TSV Groß Berkel 5 - 1 SV Eintracht Afferde II

Groß Berkel mit Kantersieg

Für den TSV-Coach Kai Steding wurde es ein letztendlich positiver Abschluss. Auch weil die Hausherren sich nach dem Gegentor nicht aus Ruhe bringen ließen, sondern konzentriert ihre Chancen suchten. „Wir haben das Tempo und den Gegner kontrolliert. Zudem waren wir auch kämpferisch bissiger”, erläuterte Steding. Allerdings sollte sich das erst im zweiten Durchgang auszahlen. Groß Berkels Geduld zahlte sich dann nämlich gleich fünffach aus: Kai Schwiegmann und Eugen Farmanbekow drehten die Partie, bevor David Bogacz das Spiel entschied. Maxi Garvens setzte den Schlusspunkt hinter den Sieg. „Das war ein insgesamt gelungener Abschluss. Heute hat das gesamte Team super gespielt. Leider war der Schiedsrichter nicht gut. Trotzdem freue mich jetzt auf ein schönes Abschiedsbier”, fasste Steding zusammen.

Tore: 0:1 (12.), 1:1 Kai Schwiegmann (59.), 2:1 Eugen Farmanbekow (68.), 3:1 David Bogacz (79.), 4:1 Bogacz (83.), 5:1 Maxi Garvens (85.).

TSG Emmerthal II 1 – 5 TSV Groß Berkel

Schwiegmann und Abou-Moulig treffen doppelt

Groß Berkel gewinnt in Emmerthal / Garbsch und Burke schwer verletzt – TSG geschockt

Die erste Chance gehörte den Gastgebern. Schon in der ersten Minute scheiterte Viktor Gorr an TSV-Keeper Matthias Kurschat. Danach nahmen die Hummetaler das Zepter in die Hand und gingen durch Kai Schwiegmann in Führung. Gorr glich anschließend schnell aus. Doch der Emmerthaler Jubel war nur von kurzer Dauer. David Bogacz und ein Schwiegmann-Elfer sorgten noch in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse. So war die Partie nach einer guten halben Stunde praktisch entschieden, auch weil TSG-Libero Roddy Quartey mit Rot vom Platz verwiesen wurde, weil der Schiedsrichter nach einem Zweikampf auf Foul und Notbremse entschieden hatte. Nach der Pause machte Groß Berkel weiter das Spiel und kam nach einem Doppelpack von Kussay Abou-Moulig zum  in der Höhe verdienten 5:1.

Weiterlesen: TSG Emmerthal II 1 – 5 TSV Groß Berkel

SSV Königsförde II 4 - 4 TSV Groß Berkel

Nach nur 180 Sekunden brachte Bastian Krietemeyer die Hausherren in Front. Davon beflügelt stellte Daniel Budde sechs Minuten später das Ergebnis auf 2:0. Von diesem frühen Doppelschlag nicht geschockt spielten nun die Groß Berkeler nach vorne und erzielten im direkten Gegenzug nach einer Ecke den Anschlusstreffer. In der 20. Minute gelang Kai Schwiegmann mit einem Freistoßtor der Ausgleich. Danach ließ sich der SSV das Spiel fast komplett aus der Hand nehmen, denn Maxi Garvens drehte mit seinem Treffer die Partie zugunsten der Gäste. Diese Führung hatte allerdings nicht lange bestand. Kevin Matter machte vor der Halbzeit den 3:3-Ausgleich. „Das Spiel war nichts für schwache Nerven“, berichtete SSV-Trainer Oliver Meyer. In der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren wesentlich mehr vom Spiel und erspielten sich gute Möglichkeiten.

Weiterlesen: SSV Königsförde II 4 - 4 TSV Groß Berkel

TSV Groß Berkel 3 - 1 SV Pyrmonter Bergdörfer

Neun Bergdörfer-Spieler wehren sich in Groß Berkel tapfer

„Das war ein Geduldsspiel", so TSV-Trainer Kai Steding. Die Gäste von den Pyrmonter Bergdörfern reisten nur mit neun Mann an. „Allein für diese Tatsache gehört dem SVB Respekt gezollt. Sie haben taktisch gut agiert und lange gut mitgehalten", lobte Steding seinen Kontrahenten. Die Gastgeber gingen durch David Bogacz nach 25 Minuten in Führung. Danach tat sich lange nichts auf dem Sportplatz in Groß Berkel, da sich das Spiel hauptsächlich durch die Defensivleistungen beider Teams auszeichnete. Kai Schwiegmann erzielte zwanzig Minuten vor dem Ende die 2:0-Führung. Daniel Niehus erhöhte noch auf 3:0. Fünf Minuten vor dem Ende erzielte der SVP den "Ehrentreffer". „Das war ein faires Spiel, hätten wir cleverer unsere Chancen ausgespielt, wären auch noch mehr Tore drin gewesen", bilanzierte Steding.

Tore: 1:0 David Bogacz (25.), 2:0 Kai Schwiegmann (70.), 3:0 Daniel Niehus (75.), 3:1 (85.).

TSV Groß Berkel 4 - 1 TSV Lüntorf

„Das war heute eine ganz große Leistung, meine Mannschaft hat heute ein ganz anderes Gesicht gezeigt“, lobte Groß Berkels Trainer Kai Steding sein Team. Die Gastgeber wollten nach der Niederlage gegen Großenwieden nun wieder befreit aufspielen. Das taten sie auch, nach 21 Minuten gingen sie nämlich schon durch Daniel Carstedt in Führung. Doch nur kurze Zeit später glichen die Lüntorfer wieder aus. Die Heimische Abwehr schlief einen kurzen Moment und Lüntorfs Patrick Deichmann nutzte dies eiskalt aus. Doch danach hatte die heimische Elf das Spiel mehr und mehr im Griff. Nach 37 Zeigerumdrehungen verwandelte Eugen Farmambekow einen Freistoß aus 35 Meter direkt.

Weiterlesen: TSV Groß Berkel 4 - 1 TSV Lüntorf